Ausstellungen 2014

 

9.8.2014 - 25.8.2014

Brigitte Trieb | Chilò y inzai d’ater

San Martin de Tor - Istitut Ladin Micurà de Rü

 

15.8.2014 - 31.8.2014

Markus Moling | Odüdes

Urtijëi - Lia Mostra d’Ert

 

6.9.2014 - 22.9.2014

Alfred Tavella | Rais

San Martin de Tor - Istitut Ladin Micurà de Rü

 

11.10.2014 - 27.10.2014

Manuela Dasse - Maria Pezzedi - Ursula Tavella

Sëgns

San Martin de Tor - Istitut Ladin Micurà de Rü

 

 

Sorvisc Formaziun web


Der "Bezirksservice Weiterbildung" ist im Jahr 2000 ins Leben gerufen worden, um die Bildungsausschüsse der Gemeinden und die verschiedenen Kulturvereine bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen.

Zudem organisiert dieses Büro Sprach- und Computerkurse und koordiniert die Veranstaltungen im Gadertal und in Gröden.

Damit dieser Dienst gut funktionieren kann, sind eigens dafür zwei Büros innerhalb der Sitze des Ladinischen Kulturinstitutes in St. Martin in Thurn (Gadertal) und in Wolkenstein (Gröden) eingerichtet worden.


Bezirksservice Gadertal

Str. Stufles, 20 | 39030 San Martin de Tor

Tel. 0474 - 524022 | Fax 0474 - 524228

e-mail:

 

Bezirksservice Gröden

Str. Nives, 16/4 | 39048 Sëlva

Tel. 0471 - 773225 | Fax 0471 - 794531

e-mail:

 

Veranstaltungskalender der ladinischen Täler

manif

Toponomastik

 

Im Laufe der letzten Jahre sind die ladinischen Toponyme des Gadertales und teils jene Grödens gesammelt und in einer Datenbank systematisch registriert worden. Dabei wurde sowohl auf die Mikro- als auch auf die Makrotoponomastik geachtet.

Die Toponyme sind "georeferenziert", d.h. sie wurden mit einem bestimmten Punkt auf einer digitalisierten Landkarte, die von neuem erstellt wurde, in Verbindung gesetzt.

Lexikographie

 

In den letzten Jahren hat das Ladinische Kulturinstitut "Micurá de Rü" größere lexikographische Projekte (Wörterbücher) verwirklicht. Damit konnte eine große, seit Jahrzehnten klaffende Lücke gefüllt und dem drängenden Bitten seitens der Bevölkerung entsprochen werden. 

Diese Projekte kamen und kommen auch dank der großzügigen Unterstützung der Stiftung Südtiroler Sparkasse zu Stande.

Das Personal des Institutes ist in seiner Übersetzungstätigkeit ständig wortschöpferisch tätig.

Damit dies, besser als bisher, in Abstimmung mit den Idiomen aller ladinischen Talschaften geschieht, wurde das Projekt "VoLaNet" ins Leben gerufen.

Dabei handelt es sich um eine Datenbank, mittels der man beabsichtigt die Bildung von Neologismen (Wortneubildungen) zu koordinieren, und zwar zwischen allen ladinischen Varianten, was bisher in ungenügendem Ausmaße der Fall war. In Zukunft soll die Datenbank "VoLaNet" über Internet allgemein einsehbar werden.
Parallel dazu wird "VoLaNet" auch als Diskussionsforum für alle beruflich mit dem Ladinischen beschäftigten Personen dienen und der Ort der Entscheidung für die, so weit wie möglich, einheitliche Verwendung der Neologismen sein.